Tourinfos

Bergwanderung T2 (Tour von A nach B)T2 Tour von A nach B
⏱ 2 Std. 50 Min. | 9 km
➚ 525 m | ➘ 430 m
⛰ 585 - 947 m
Empfohlene SaisonMärz - Oktober
Favoriteneinträge 133 Favoriteneinträge
Aktualisiert am 17.06.2022
Tour-Autor:ingiftmischere

Unser Newsletter

Im Newsletter stellen wir jeden Monat saisonale Wander-Vorschläge und viele weitere Tipps und Infos zum Thema Wandern vor.

Nächster Versand: 06.06.2024

Hier geht's zum Anmeldeformular >>

Wanderung zu den Sandstein-Monumenten im Emmental

Geologisch interessante und faszinierende Wanderung von Krauchthal hinauf zum Bantiger und weiter zum Geristein.

Die HighlightsDie Highlights zu dieser sehr beliebten Toptour

Sandstein-Monument Elefant von Geristein // Grat-Weg mit Sandsteinformationen // Fluhäuser // Panorama auf dem Bantiger


Tourinfos

Bergwanderung T2 (Tour von A nach B)T2 Tour von A nach B
⏱ 2 Std. 50 Min. | 9 km
➚ 525 m | ➘ 430 m
⛰ 585 - 947 m
Empfohlene SaisonMärz - Oktober
Favoriteneinträge 133 Favoriteneinträge
Aktualisiert am 17.06.2022
Tour-Autor:ingiftmischere

Routeninfos 

 

Routenverlauf

Startort: Bushaltestelle Krauchthal, Post

Zielort: Bushaltestelle Bolligen, Lutzeren

...

Krauchthal - Bantiger - Lutzeren (Bolligen)

Wie in einem Nationalpark in den USA fühlt man sich, wenn man vor dem Elefanten von Geristein steht. Wer würde schon solche einzigartigen Naturwunder im Emmental vermuten? Die Entstehung der Monumente ist ein Mysterium und sie ist bis heute ungeklärt. Die Wanderung startet in Krauchthal und führt zunächst am Krauchthalbach entlang. Aber schon bald führt der Weg in den Wald und stellenweise steil nach oben auf den Grat. Immer wieder trifft man auf dem Grat auf faszinierende Sandstein-Formationen und hohe Felswände, welche links und rechts des Weges steil ins Tal abfallen. Gute Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sind von Vorteil. Nach ungefähr 1 Stunde erreicht man die Fluhäuser. Die zwei Fluhäuser sind in die steile Felswand eingelassen, wo sich einst der Aaregeletscher in den Felsen gefressen hat. Sie stammen aus dem 16. Jh. und wurden schon von Jeremias Gotthelf in einem Roman als «arme Leute Schutz und Zufluchtsort» erwähnt. Die Häuser sind sind heute noch bewohnt. An den Fluhäusern vorbei führt der Weg über die Klosteralp und Mühlistein auf den 947 m hohen Bantiger mit seinem Sendeturm und einer 30 m hohen Aussichtsplattform. Vom Bantiger hat man bei gutem Wetter eine grandiose Rundsicht von den Berner Alpen über die Jurakette bis ins Mittelland. Weiter führt der Weg durch den Wald hinunter nach Geristein und zum nächsten Fotospot, dem faszinierenden Elefanten, das zweite Sandstein-Monument, welches sich auf dem Geristein-Grat befindet. Das letzte Stück der Wanderung führt über Geristein nach Bolligen, Lutzeren zur Busstation, wo die Tour endet.

Gesamterlebnis
Panorama
Bei dieser Tour zu beachten
Gutes Schuhwerk, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit empfohlen! // Die Wanderung sollte nur bei trockenem Wetter gemacht werden, da der Weg und der Sandstein-Untergrund bei Nässe sehr rutschig sein kann. // Das Hochsteigen zu den Monumenten sollte mit höchster Vorsicht gemacht werden, da der Sandstein bröckelig ist. // Das Monument Elefant von Geristein ist nicht mit einem Wegweiser markiert und befindet sich nicht direkt auf dem Wanderweg. Das GPX (nicht von mir aufgezeichnet) ist ab der Verzweigung Ruine Geristein verwirrend, besser meinem Weg folgen => siehe Wanderbeschrieb // Busfahrplan beachten // TIPP: den Elefanten sieht man am Besten, wenn die Bäume noch nicht viele Blätter tragen.
Nächste ÖV-Haltestelle zum Startort

Krauchthal, Post

Nächste ÖV-Haltestelle zum Zielort

Bolligen, Lutzeren


Bilder von Tourgänger:innen

Füge bei der Wanderung zu den Sandstein-Monumenten im Emmental ein schönes Tourenbild hinzu und sammle damit Abzeichen, die deine Profilseite aufwerten.