Tourenfinder


Gewünschte Aktivitäten auswählen

Regionen auswählen

Wanderzeit und Höhenmeter
Höchster Punkt eingrenzen
Tiefster Punkt eingrenzen
Tourenart

Nur Touren in der Nähe von einem bestimmten Ort anzeigen
Fehler beim Datenbankzugriff
Keine Ortschaft gefunden
Bitte wählen:

    Unser Newsletter

    Im Newsletter stellen wir jeden Monat saisonale Wander-Vorschläge und viele weitere Tipps und Infos zum Thema Wandern vor.

    Nächster Versand: 07.10.2021

    Hier geht's zum Anmeldeformular >>

    Chemin des Trois-Lacs - Etappe 3

    Wanderung T1 |  ⏱️ 4 Std. 45 Min.  | ↔ 19 km | ↑ 235 m | ↓ 219 m  | ☆ 23

    Cudrefin - Mont Vully - Murten

    Im Ortskern des beschaulichen Dorfes Cudrefin starteten wir heute die dritte und somit auch die Schlussetappe des «Chemin des Trois-Lacs». Der Strasse entlang erreichten wir das Ufer des Neuenburgersees, welchem wir nun in nordöstlicher Richtung folgten. Durch das Wäldchen von La Tuilère und am Campingplatz von Cudrefin vorbei, gelangten wir ins schöne Naturreservat von Le Chablais. Durch dieses schöne Idyll hindurch zog sich nun unser Wanderweg bis hin nach La Sauge am Canal de la Broye. Flussaufwärts wanderten wir dem Ufer entlang und zweigten bei Le Tonkin auf breitem Wege durch die Felder zum Waldrand ab. Der zu Beginn steile Waldweg führte uns nun zügig durch den Wald Bois du Mont in die Höhe und erreichten so am imposanten Findling von Agassiz vorbei den Aussichtsberg Mont Vully, wo uns ein herrlicher Blick übers Drei-Seen-land erwartete. Der Mont Vully, auch Wistenlacher Berg genannt beherbergt ein reiches historisches Erbe. Auf seinem flachen Rücken bestand wahrscheinlich bis zur Auswanderung der keltischen Helvetier um 58 v. Chr. ein Oppidum, dessen Festungswall noch heute gut sichtbar ist. Der Abstieg führte uns teils ziemlich steil auf schönen Pfaden und später über Natursträsschen hinab zu den Weinbergen von Veux de Nant. Mitten durch die schönen Rebberge hindurch führte uns der Weg hinunter ins Tal, wo wir nun den Canal de la Broye überquerten und nach Sugiez gelangten. Der schnurgerade Weg führte uns im Waldstrefen am Ufer des Murtensee entlang bis zum Campingplatz Löwenberg. In südwestlicher Richtung folgten wir dann weiterhin dem Ufer des Sees und wanderten an Muntelier vorbei zum Hafen von Murten. Durch die mittelalterliche und sehenswerte Altstadt erreichten wir als Schlusspunkt unserer Tour, den Bahnhof. Wunderschöne Wanderung mit 18.9 Kilometer in 4 Stunden und 45 Minuten reiner Wanderzeit. Insgesamt 235 Höhenmeter aufwärts.

    Publiziert am 09.04.2017 von pipolter71 | Tour-Datum: 09.04.2017 

     

     


    Detaillierte Routeninfos

     

    Routenbeschreibung 

    Chemin des Trois-Lacs: Cudrefin - La Sauge - Mont Vully - Sugiez - Muntelier - Murten

     

     

     

     

    Highlights und besondere Extras

    La Sauge, Mont Vully, Murtensee

    Schwierigkeitsgrad
    Panorama
    Gesamterlebnis
    Reine Wanderzeit
    4 Std. 45 Min.
    Distanz
    19 km
    Höhenmeter Aufstieg
    235 m
    Höhenmeter Abstieg
    219 m
    Höchster Punkt
    646 m
    Tiefster Punkt
    430 m
    Empfohlene Saison
    Februar - November
    Startort
    Bushaltestelle Cudrefin Place de la Tour
    Zielort
    Bahnhof Murten
    Rückreise ÖV
    Verpflegung
    Cudrefin, La Sauge, Mont Vully, Sugiez, Muntelier, Murten

     

    Bist du diese Tour schon einmal gewandert? Falls ja, dann bewerte sie doch und beschreibe dabei was dir besonders gefallen hat, oder auch was nicht so gut war, oder was du in der Tourenbeschreibung noch ergänzen würdest.

     

    Wander-Hotel in der Nähe 

    Château Salavaux

    1585 Salavaux

    Château Salavaux Grüne Wiesen und Obstgärten umgeben das nur 1 km vom Murtensee entfernte Schloss Salavaux, das 1594 errichtet wurde. Sie wohnen in elegant und historisch eingerichteten Zimmern mit Parkett, Holzdecken und hochwertigem Mobiliar.

    Château Salavaux

    Grüne Wiesen und Obstgärten umgeben das nur 1 km vom Murtensee entfernte Schloss Salavaux, das 1594 errichtet wurde. Sie wohnen in elegant und historisch eingerichteten Zimmern mit Parkett, Holzdecken und hochwertigem Mobiliar.


    Weitere Wander-Hotels