Toptouren des Monats

Toptouren des Montats

Zauberhaftes Emmental
30 wunderschöne Wanderungen im Emmental gibt es jetzt auf wanderungen.ch zu entdecken ... >>

Unser Newsletter

Im Newsletter stellen wir jeden Monat saisonale Wander-Vorschläge und viele weitere Tipps und Infos zum Thema Wandern vor.

Nächster Versand: 05.12.2019

Hier geht's zum Anmeldeformular >>

Die besten Wandertipps und Tricks

Wer Lust dazu hat, die freie Natur zu erobern, sollte bevor er loslegt einige Tipps und Tricks beachten. Die herrliche Umgebung, die frische Luft und das gemeinschaftliche Erleben bringen immer mehr Menschen dazu, die Natur selbst zu erwandern und zu geniessen. Selbst Philosophen, wie Florian Werner haben den Schweizer Volkssport für sich entdeckt und die meditative Seite des Wanderns in Buchform gewürdigt. Zu einer guten Vorbereitung gehört allerdings mehr als nur den Rucksack zu packen. Wir haben zusammengefasst, worauf du vor dem Wandern achten solltest.

Photo by pasja1000, Pixabay CC0 Public DomainPhoto by pasja1000, Pixabay CC0 Public Domain


Mit der richtigen Kleidung ist man gut vorbereitet

Wandern liegt im Trend, doch worauf sollte man achten, bevor die Tour beginnt? Eine erfolgreiche Tour steht und fällt mit der richtigen Ausrüstung. Das beginnt bereits mit der richtigen Kleidung. Diese sollte der Jahreszeit und der Art der Wanderung entsprechen. Funktionsunterwäsche, eine Fleecejacke, eine wasserdichte Isolationsjacke und Wanderhose, sowie entsprechende Wandersocken und hochwertige Wanderschuhe garantieren, dass du für alle Wetterlagen gut gerüstet bist. Ersatzwäsche sollte im Rucksack nicht fehlen, ebenso wenig wie der Regenschutz und der Sonnenschutz. Dieser ist in Höhenlagen besonders wichtig. Mit dabei solltest du unbedingt eine Sonnencreme, eine Sonnenbrille und eine Kopfbedeckung haben.


Der richtig gepackte Rucksack

Beim Kauf eines Rucksacks sollte nicht an den falschen Enden gespart werden. Dieser sollte perfekt sitzen und so gross sein, dass er alle wichtigen Ausrüstungsgegenstände aufnehmen kann. Dazu zählen natürlich eine Reiseapotheke mit Pflastern, Verbänden und den persönlichen Medikamenten. Die Wanderkarte in Papierform hilft dir weiter, wenn das Smartphone einmal nicht funktioniert. Kompass und Höhenmeter sind wichtig für die Orientierung und sollten, vor allem bei langen Touren nicht in der Ausrüstung fehlen. Speichert unbedingt vor Beginn der Wanderung die Notfallnummern im Smartphone und achtet auf einen vollen Akku. Ein Taschenmesser kann man immer gut gebrauchen, wer beim Wandern gerne die Teleskopstöcke einsetzt, sollte auch diese im Rucksack verstauen können. Zu guter Letzt darf genügend Proviant nicht fehlen. Essen und Getränke sollten ausreichend verfügbar sein, um dem Körper die benötigte Energie zu liefern.


Technologie hilft auf vielen Wegen

Die rasante Entwicklung moderner Technologien ist auch für Wanderfreunde nicht zu unterschätzen. GPS-Systeme und die enormen Möglichkeiten, die moderne Smartphones heute bieten, können nicht nur jederzeit zum Online-Shopping oder sogar zum Spielen von mobilem Roulette in einer modernen App genutzt werden, sondern idealerweise sogar Leben retten. Jeder, der ein Smartphone besitzt, schätzt die vielen Vorteile, die es für die Wanderungen in der freien Natur bieten kann. Google Maps hilft, den richtigen Weg zu finden, auch wenn kein Netzwerk verfügbar ist. Wandervereine und Bergrettungen bieten ebenfalls eigene Apps aus der Region an. So hast du beim Wandern immer die aktuellsten und wichtigen Informationen, wie z.B. die Wetterprognose, blockierte Routen und wichtige Tipps parat. Grundvoraussetzung dafür ist natürlich, dass du für deine Wanderung gut vorbereitet bist und dein Smartphone mit den nötigen Apps immer mit dabeihast.


Eine erfolgreiche Tour will geplant sein

Die Schweizer sind ein Volk von Wanderern. Trotz aller Erfahrung solltest du vor dem Start der Tour den Verlauf der Wanderung zumindest grob festlegen. Berücksichtige dabei die Distanz und plane entsprechende Pausen ein. Wenn dir eine längere Anreise bevorsteht, dann denk auch an diese Zeiten und überprüfe vorher die An- und Abfahrzeiten von Seilbahnen und Bussen. Liegen auf der Tour Hütten oder Restaurants, dann erkundige dich vorher über die Öffnungszeiten. Ganz wichtig ist natürlich die Beschaffenheit der Strecke, darauf musst du die Wander-Ausrüstung abstimmen. Zum Schluss kommt das Wichtigste: die Wetterprognose. Sollte diese problematisch sein, höre auf den Rat der Einheimischen. Sie können das Wetter oft am besten einschätzen und wissen, ob der Start der Tour gefährlich werden könnte oder nicht. Besonders wenn die Strecke für dich neu ist, dann informiere unbedingt vorher jemanden, dass du unterwegs bist. Am besten gehst du dann nicht alleine los, sondern zu zweit oder in einer Gruppe.

Photo by Pexels, CC0 Public DomainPhoto by Pexels, CC0 Public Domain


Die Reise beginnt

Die Natur ist kostbar, daher ist es wichtig die Vorschriften in Naturschutzgebieten unbedingt zu beachten. Folge den markierten Wegen, abseits der bekannten Strecken versteckt sich oft ein Risiko. Bitte mach kein Feuer. Waldbrände, hervorgerufen durch unachtsame Wanderer, werden immer mehr zum Problem. Wichtig sind regelmässige Pausen, um sich zwischendurch wieder zu erholen. Dazu gehört auch regelmässigen Essen und Trinken, damit du bei Kräften bleibst. Sollten doch Probleme auftreten, dann ist es am besten kein Risiko einzugehen und umzukehren. Eine erfolgreiche Wanderung lässt sich nicht erzwingen. Kommt es zu einem überraschenden Schlechtwettereinbruch, dann ist es besser die Tour abzubrechen und umzukehren.

Wer diese einfachen Tipps und Tricks für das Wandern berücksichtigt, ist gut auf sein Abenteuer vorbereitet und kann so eine Top Wanderung erleben. Damit steht einem grossartigen Tag in der freien Natur nichts mehr im Wege.