Toptouren des Monats

Toptouren des Montats

Zauberhaftes Emmental
30 wunderschöne Wanderungen im Emmental gibt es jetzt auf wanderungen.ch zu entdecken ... >>

Unser Newsletter

Im Newsletter stellen wir jeden Monat saisonale Wander-Vorschläge und viele weitere Tipps und Infos zum Thema Wandern vor.

Nächster Versand: 05.12.2019

Hier geht's zum Anmeldeformular >>

Die 7 Outdoor Must-Haves 2019

Wenn die Tage langsam wieder länger und wärmer werden, packen die Outdoor Liebhaber ihre Taschen und planen die ersten Touren ins Grüne. Egal, ob es sich hierbei um eine längere Wanderung, Fahrradtouren oder einen Campingtrip abseits der Zivilisation handelt: das passende Equipment ist unerlässlich, wenn es darum geht, abzuschalten und den Alltag von einer neuen Seite kennenzulernen.

Wer also für die Outdoor-Saison 2019 gerüstet sein möchte, sollte sich diese sieben Must-Haves für Aktivitäten, die draussen stattfinden, ganz genau ansehen!

Bildquelle: pixabay.com

Ein Campingkocher

Obwohl vielleicht geplant ist, einige Tage abseits von allem Gewohnten abzuschalten, sollte natürlich trotzdem nicht auf warme Mahlzeiten verzichtet werden. Dementsprechend braucht es einen hochwertigen, leicht zu transportierenden Campingkocher, der durchaus einen modernen Gegensatz zu einer Umgebung stellen kann, in deren Zusammenhang sich die Besucher mit den Spuren des Mittelalters befassen. Viele Modelle zeichnen sich hierbei unter anderem durch ein grosses Volumen, ihre gebotene Stabilität und weitere Extras aus. Dank moderner Technik dauert es oftmals nicht lange, bis die betreffenden Speisen verzehrfertig gemacht werden können.

Wichtig ist es jedoch unter anderem auch, sich für ein Modell zu entscheiden, welches auch bei verhältnismässig starkem Wind genutzt werden kann und welches über ein vergleichsweise geringes Eigengewicht verfügt.

Eine Alternative zur portablen Variante stellt übrigens der Campingkocher zum Aufstellen dar. Die verschiedenen Modelle verfügen in der Regel über mehrere Herdplatten. Einer Nutzung durch die ganze Familie steht somit nichts mehr im Wege.


Ein stabiler Rucksack

Wer gerne auf lange Wanderungen geht, um einige Tage nur in der Natur zu sein, der braucht einen robusten Rucksack als Weggefährten. Bei der entsprechenden Auswahl sollte unter anderem Wert auf ein ausreichend großes Füllvolumen gelegt werden. Moderne Modelle kombinieren hier Grösse und ein leichtes Eigengewicht auf vortreffliche Weise miteinander.  Wer seinen Rücken schonen möchte, sollte sich zudem für einen Rucksack inklusive Gurtsystem entscheiden. Die entsprechenden Vorrichtungen lassen sich individuell an den Bauchumfang anpassen und bieten damit einen komfortablen Sitz.

Weiterhin sind auch Rucksäcke praktisch, die nicht nur über ein grosses Hauptfach, sondern auch über mehrere Nebenfächer verfügen. So können unter anderem Smartphones, Taschenlampen und Co. verstaut werden.

Manche Modelle bieten sogar ausreichend Platz für den Transport eines Laptops. Wer auf seinem Trip einen Film schauen, Fußballergebnisse checken oder ein Casino besuchen möchte, kann sich hier zum Beispiel vorab informieren, welche Casinos Schweizer Franken akzeptieren.


Eine Solaranlage

Der Einsatz von Solaranlagen wird immer beliebter. Heutzutage möchte man auch als Outdoor Liebhaber keine schweren, lauten Generatoren für Energie und Strom mehr auf Campingausflüge mitnehme, vor allem dann nicht, wenn man nur mit Leichtgepäck unterwegs ist. Hier bietet sich das Mitnehmen einer Solarzelle an. Mit ihrer Hilfe kann überall Energie gewonnen werden. Viele Solarzellen sind von Haus aus wetterfest und bieten mehrere USB Anschlüsse an, mit denen GPS, Lampen oder Smartphones aufgeladen werden können. Moderne Anlagen beanspruchen weiterhin nur wenig Platz für sich. Hier gilt: einfach über den Tag hinweg sorgenfrei (und ökologisch) Energie sammeln und dann die entsprechenden Geräte am Ende des Tages mit der Solarzelle aufladen!


Ein Reisehandtuch

Natürlich sollte auch im Freien nicht auf ein Mindestmass an Hygiene verzichtet werden. Exakt an dieser Stelle kommt der Einsatz eines Reisehandtuches ins Spiel. Besonders funktionale Modelle sind hierbei aus Mikrofaser hergestellt und trocknen deshalb deutlich schneller als gewöhnliche Handtücher. Die Verwendung bietet sich also im Zusammenhang mit vielen verschiedenen Outdoortrips an. Dank der verwendeten Materialien und der entsprechenden Verarbeitung lassen sich die Modelle aus Mikrofaser auch supereinfach zusammenlegen und im Rucksack verstauen. Ein praktisches Element, welches auch nicht im Zusammenhang mit besonders mediterranen Ausflugszielen vergessen werden sollte. Immerhin könnte es sein, dass das Meer zu einem spontanen Sprung ins Wasser einlädt.

Bildquelle: pixabay.com

Eine Solardusche

Um ein Handtuch natürlich überhaupt benutzen zu müssen, bedarf es auch auf Outdoortrips einer angenehmen Dusche. Da nicht jeder Ausflug einen Stopp in einem Gasthaus, einer Wanderhütte oder ähnlichem beinhaltet, sollte trotzdem auf diesen besonderen „Luxus“ nicht verzichtet werden. Perfekt für eine Erfrischung unterwegs ist hier der Einsatz einer Solardusche. Die verschiedenen Modelle sind so konstruiert, dass Wasser hier so schnell wie möglich aufgeheizt werden kann. An der Seite können oft -wie in einer herkömmlichen Dusche- Seife und Shampoo angebracht werden. Nach dem Duschvorgang kann das kleine Paket einfach wieder eingerollt und zurück in den Rucksack gepackt werden.


Ein Campingstuhl

Wer am Ende des Tages gerne seine Füsse hochlegen (oder beispielsweise bei einem Zwischenstopp den majestätischen Blick auf den Rhein geniessen) möchte und dafür etwas Bequemeres sucht, als einen Baumstamm, ist mit dem Kauf eines modernen Campingstuhls gut beraten. Die verschiedenen Modelle unterscheiden sich sowohl mit Hinblick auf das Maximum der Gewichtsbelastung als auch im Zusammenhang mit dem Nutzerkomfort. Viele Stühle lassen sich jedoch mittlerweile so klein zusammenpacken, dass sie auch von Backpackern problemlos mitgenommen werden können.

Auch wenn es mittlerweile durchaus luxuriösere Campingelemente als den Stuhl gibt, zeigen die Neuerungen in diesem Bereich jedoch auf, dass sich das Camping- und Outdoorleben bis ins Detail wandelt und dass auch der Faktor „Komfort“ eine immer tragendere Rolle spielt.