Ein Hotel suchen und buchen

Logo Booking.com


Weitere Wander-Hotels

Unser Newsletter

Im Newsletter stellen wir jeden Monat saisonale Wander-Vorschläge und viele weitere Tipps und Infos zum Thema Wandern vor.

Nächster Versand: 05.11.2020

Hier geht's zum Anmeldeformular >>

  • Via Albula/Bernina (Route 33)

    130 Kilometer in 10 Etappen entlang der UNESCO-Welterbe-Strecke der Rhätischen Bahn wandern.

    Die Albula-Bahnlinie und die Strecke über den Berninapass wurden im Jahr xxxx als eisenbahntechnisches Gesamtkunstwerk ins UNESCO Welterbe aufgenommen. Die Züge der Rhätischen Bahn fahren entlang der Strecke durch zahlreiche Schlaufen, durch Kehrtunnels und über unzählige Brücken. Ein Bahnerlebnis der Sonderklasse. Die Via Albula/Bernina führt auf 130 atemberaubenden Wanderkilometern immer möglichst nahe entlang der Bahnlinie. Faszinierende Landschaften bilden den Rahmen zu dieser einzigartigen Mehrtageswanderung.

    Der Startpunkt der Via Albula/Bernina befindet sich in Thusis. Durch die Schinschlucht geht's hinauf nach Tiefencastel und nach Filisur, wo es unter anderem das berühmte Landwasser-Viadukt zu bestaunen gibt. Die Route führt durch's Albulatal hinauf nach Bergün und nach Preda, wo die Bahnlinie im Albula-Tunnel verschwindet. Über die Fuorcla Crap Alp geht's weiter ins Engadin. Der Abstieg führt durch's malerische Val Bever hinunter nach Bever. Die Wanderroute führt danach dem Inn entlang nach Samedan und nach Celerina bis hinauf ins mondäne St. Moritz.

    Vorbei am St. Moritzer- und am Stazersee geht's weiter nach Pontresina, wo der Aufstieg zum Berninapass beginnt. Vorbei an der Station von Morteratsch geht's hinauf bis zum Lago Bianco auf dem 2'307 m hohen Berninapass. Der Abstieg vom Berninapass erfolgt über die Alp Grüm nach Cavaglia. Von dort verläuft der Wanderweg via Poschiava hinunter zum Lago di Poschiavo und nach Brusio, wo das weltberühmte Kreisviadukt die Blicke auf sich zieht. Der letzte Abschnitt der Via Albula/Bernina führt zum Grenzort Campocologno und schliesslich hinunter ins italienische Tirano.


    Etappe 1, Thusis–Tiefencastel

    Länge: 20 km
    Wanderzeit: 7 h 10 min
    Anforderung: mittel (Bergwanderweg)
    Kondition: mittel
    Höhenmeter: 1250 m

    Etappe 2, Tiefencastel–Filisur

    Länge: 11 km
    Wanderzeit: 3 h 15 min
    Anforderung: mittel (Bergwanderweg)
    Kondition: leicht
    Höhenmeter: 480 m

    Etappe 3, Filisur–Bergün

    Länge: 9 km
    Wanderzeit: 3 h 10 min
    Anforderung: mittel (Bergwanderweg)
    Kondition: mittel
    Höhenmeter: 620 m

    Etappe 4, Bergün–Preda

    Länge: 7 km
    Wanderzeit: 2 h 30 min
    Anforderung: mittel (Bergwanderweg)
    Kondition: mittel
    Höhenmeter: 580 m

    Etappe 5, Preda–Spinas

    Länge: 12 km
    Wanderzeit: 4 h 30 min
    Anforderung: mittel (Bergwanderweg)
    Kondition: mittel
    Höhenmeter: 840 m

    Etappe 6, Spinas–St. Moritz

    Länge: 13 km
    Wanderzeit: 3 h 20 min
    Anforderung: leicht (Wanderweg)
    Kondition: leicht
    Höhenmeter: 260 m

    Etappe 7, St. Moritz–Ospizio Bernina

    Länge: 24 km
    Wanderzeit: 6 h 30 min
    Anforderung: mittel (Bergwanderweg)
    Kondition: schwer
    Höhenmeter: 860 m

    Etappe 8, Ospizio Bernina–Cavaglia

    Länge: 8 km
    Wanderzeit: 2 h 35 min
    Anforderung: mittel (Bergwanderweg)
    Kondition: mittel
    Höhenmeter: 220 m

    Etappe 9, Cavaglia–Le Prese

    Länge: 11 km
    Wanderzeit: 3 h 00 min
    Anforderung: mittel (Bergwanderweg)
    Kondition: mittel
    Höhenmeter: 70 m

    Etappe 10, Le Prese–Tirano (I)

    Länge: 14 km
    Wanderzeit: 3 h 50 min
    Anforderung: mittel (Bergwanderweg)
    Kondition: mittel
    Höhenmeter: 300 m


    Die Via Albula/Bernina als Webwanderung erleben >>
    Vorschläge für 1-tägige Wanderungen im Graubünden >>