Tourenfinder


Gewünschte Aktivitäten auswählen

Regionen auswählen

Wanderzeit und Höhenmeter
Höchster Punkt eingrenzen
Tiefster Punkt eingrenzen
Tourenart

Nur Touren in der Nähe von einem bestimmten Ort anzeigen
Fehler beim Datenbankzugriff
Keine Ortschaft gefunden
Bitte wählen:

    Unser Newsletter

    Im Newsletter stellen wir jeden Monat saisonale Wander-Vorschläge und viele weitere Tipps und Infos zum Thema Wandern vor.

    Nächster Versand: 04.11.2021

    Hier geht's zum Anmeldeformular >>

    Sport in der Schwangerschaft hält dich fit und gesund

    Was früher verpönt war, ist dank des wissenschaftlichen Fortschritts längst eine Empfehlung. Sport in der Schwangerschaft führt nachweislich zu einer besseren Durchblutung, reduziert schwangerschaftstypische Beschwerden und erhöht die Chancen auf eine einfache Geburt. Körperliche Schonung ist daher längst nicht mehr angesagt, wenn du ein Baby erwartest. Möchtest du weiterhin körperlich aktiv bleiben, solltest du aber einige Dinge beachten.

    Moderates Training erhöht deine Beweglichkeit

    Vor allem, wenn du bereits vor deiner Schwangerschaft körperlich aktiv warst, solltest du dein Training nun unbedingt fortsetzen. Wichtig ist aber, dass du dabei keine Höchstleistungen anstrebst und nicht bis an deine Belastungsgrenze gehst. Die Teilnahme an Wettkämpfen oder das Absolvieren herausfordernder Trainingseinheiten solltest du in der Zeit der Schwangerschaft daher unterlassen. Hast du bislang wenig bis keinen Sport getrieben, kannst du mit Baby im Bauch ruhig damit beginnen. So bleibst du trotz wachsender Körpermitte beweglich und die Geburt geht mit hoher Wahrscheinlichkeit leichter vonstatten. Bist du bislang sportlich eher inaktiv gewesen, solltest du aber eine leichte bis moderate Trainingsintensität wählen. Das Ausüben von Extremsportarten ist in der Schwangerschaft sowohl für Sportanfängerinnen als auch für Fortgeschrittene Tabu.


    Verletzungen sind unbedingt zu vermeiden

    Sportarten, bei denen ein erhöhtes Verletzungsrisiko besteht, sind während der drei Schwangerschaftstrimester ebenfalls zu vermeiden. Als Schwangere nicht mit Fechten, Kugelstossen oder Speerwerfen zu beginnen, versteht sich von selbst. Stattdessen ergibt es Sinn, sich auf ruhigere Sportarten mit einem ausgleichenden Effekt auf die Psyche zu fokussieren. Immerhin bedeutet eine Schwangerschaft nicht nur auf der körperlichen Ebene eine grosse Umstellung. In vielen Fitness-Centern oder Eltern-Kind-Zentren werden extra Kurse für Schwangere angeboten. Schwangeren-Yoga, Gymnastik für werdende Mütter oder Tai-Chi für Schwangere sind Beispiele. Der Vorteil: Die Kursleiter haben sich mit dem Thema Schwangerschaft und Sport auseinandergesetzt und wissen, was beim Training während dieser Zeit speziell zu berücksichtigen ist. Du kannst die Kurse also auch dazu nützen, wichtige Fragen zu stellen.


    Sport im Freien: Wandern ist ideal für Schwangere

    Nicht jede werdende Mama fühlt sich allerdings in Kursen wohl. Wer auch in der Schwangerschaft Bewegung im Freien bevorzugt, profitiert von einem weiteren Vorteil. Draussen bildet der Körper vermehrt Vitamin D. Das ist wiederum gut für das Immunsystem und reduziert die Infektanfälligkeit. Davon haben sowohl dein Baby als auch du selbst etwas. Die Bewegung unter freiem Himmel ist auch besonders gut für die Lunge und verbessert die Versorgung deiner Organe mit Sauerstoff. Das kommt auch deinem ungeborenen Kind zugute. Leidest du in der Schwangerschaft unter Wassereinlagerungen, kann die verbesserte Durchblutung einen Rückgang bewirken sowie Thrombosen vorbeugen. Durch ausreichend Bewegung steuerst du deine Gewichtszunahme, reduzierst das Risiko für Schwangerschaftsdiabetes und leidest mit geringerer Wahrscheinlichkeit an Inkontinenz. Moderates Wandern ist daher eine ideale Betätigung für Frauen mit einer komplikationslosen Schwangerschaft.


    Mit richtiger Bekleidung steht deiner Wanderung in der Schwangerschaft nichts im Weg

    Wenn du dir nicht sicher bist, ob du mit Babybauch wandern gehen sollst, frage deinen Gynäkologen um seine professionelle Meinung. Erlaubt er dir die Bewegung unter freiem Himmel bedenkenlos, solltest du dich alsbald auf Tour begeben. Achte dabei, einen Puls von maximal 140 Herzschlägen pro Minute nicht zu überschreiten. Wissenschaftler empfehlen ausserdem, dass Schwangere eine Höhengrenze von 2500 Metern nicht überschreiten sollten. Das Tragen der richtigen Kleidung ist ebenfalls essenziell für eine gelungene Wanderung während deiner Schwangerschaft. Sie sollte nicht zu eng sitzen und nirgendwo einschnüren, um deine Durchblutung nicht zu behindern. Umstandshosen von Baby Walz sind für deine moderate Bergtour ideal. Wähle ein Modell mit atmungsaktivem Stoff und achte auf einen bequemen Sitz. Hast du die richtige Bekleidung gefunden, steht einer stimmungsvollen Wanderung nichts mehr im Weg.


    Fazit

    Bewegung in der Schwangerschaft wirkt sich positiv auf deine Gesundheit aus. Durch die verbesserte Durchblutung, die erhöhte Beweglichkeit und die verringert Infektanfälligkeit bleibst du während der neun Monate fit. Das erhöht auch die Wahrscheinlichkeit einer einfachen Geburt und einer raschen Rückbildung. Wer gerne Sport im Freien treibt, kann in der Schwangerschaft moderate Wanderungen unternehmen. Mit der richtigen Bekleidung werden diese zum vollen Erfolg.