Finde deine Touren


Gewünschte Aktivitäten auswählen

Regionen auswählen

Wanderzeit und Höhenmeter
Höchster Punkt eingrenzen
Tiefster Punkt eingrenzen
Tourenart
Sprache der Tourenbeschreibungen


Nur Touren in der Nähe von einem bestimmten Ort anzeigen
Fehler beim Datenbankzugriff
Keine Ortschaft gefunden
Bitte wählen:

    Unser Newsletter

    Im Newsletter stellen wir jeden Monat saisonale Wander-Vorschläge und viele weitere Tipps und Infos zum Thema Wandern vor.

    Nächster Versand: 20.05.2021

    Hier geht's zum Anmeldeformular >>

    Barfussschuhe zum Wandern - Funktioniert das?

    Wie sieht er eigentlich aus, der perfekte Wanderschuh? Wenn es um das passende Schuhwerk zum Hiking oder Trekking geht, hat man ja meist dieses Bild vom klobigen naturfarbenen Stiefel im Kopf – eine dicke Sohle mit viel Grip soll Halt geben auf unebenen oder rutschigen Böden. Der Schuh selbst ähnelt meist eher einem Stiefel – so werden die Knöchel vor dem Umknicken bewahrt. Das Material des Wanderschuhs ist dabei meist ziemlich dick.

    Foto von Anna Shvets von Pexels

    Foto von Anna Shvets von Pexels

    Doch immer mehr Unternehmen werben mit Barfussschuhen zum Wandern, was viele Outdoor Fans zunächst verwirren mag. Gelten Barfussschuhe nicht als dünn, flexibel und kalt? Zudem mag man durch die dünne Sohle ein gewisses Verletzungsrisiko vermuten, sollten Steine, Äste oder Scherben hindurchbohren. Tatsächlich bieten Barfuss Wanderschuhe viele Vorteile für dich und deine Gesundheit – kein Wunder also, dass beispielsweise der Barfussschuh Vibram Furoshiki im Test so gut abgeschnitten hat.


    Warum Barfussschuhe mehr sind als dünne Slipper

    In der Fussgesundheit hat sich in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten sehr viel verändert. Noch vor weniger Zeit galten Schuhe mit dicker Sohle und Fussbett als besonders gesund. Studien zur Fuss- und Rückengesundheit konnten allerdings nachweisen, dass das Laufen in derartigen Schuhen nicht immer förderlich ist. In der Tat ist das Barfusslaufen das gesündeste, was man seinem Körper bieten kann, denn nur dabei werden alle Bänder, Sehnen und Muskeln trainiert, dir für eine dauerhaft gute Haltung sorgen.

    Gleichzeitig kurbelt das Laufen ohne Schuhe oder in Barfuss Schuhen die Durchblutung an der Fusssohle an – dies kann das Thromboserisiko verringern und gleichzeitig für einen besseren Blutdruck sorgen. Der Trend um die Barfussschuhe lässt sich also leicht erklären. Während Barfuss Modelle bis vor kurzer Zeit aber noch als altmodisch, hässlich und schnell kaputtbar galten, überzeugen Hersteller wie Vibram heutzutage mit robustem Barfuss Schuhwerk für den Alltag, aber auch für den Sport an der frischen Luft – sei es Wassersport, Wandern, Trail Running oder ganz schlicht das Walken.


    Deshalb kannst du mit Barfussschuhen getrost wandern gehen

    Der Markt der Barefoot Shoes ist mittlerweile für alle Bereiche geeignet. Dies liegt daran, dass Hersteller robuste und funktionale Materialen verwenden, die deinen Fuss vor Wind, Wetter und Verletzungen schützen können. Sehen wir uns einmal den beliebten Barfussschuh Vibram Furoshiki an:

    Der Schuh ist wunderbar leicht und schmiegt sich bequem an deinen Fuss an. Dabei bietet er dir maximale Beweglichkeit und bietet deinem Fuss die Möglichkeit, den Untergrund zu spüren und anatomisch korrekt darauf abzurollen. Damit verbessert sich dein Gangbild und du bist auch im wildesten Gelände sicher unterwegs. Die Sohle des Schuhs ist nur vier Millimeter dick, was dazu führt, dass du stets guten Bodenkontakt hast und mit der Grundbeweglichkeit deines Fusses auf Unebenheiten reagieren kann. Ausrutschen oder Umknicken sind dadurch sehr unwahrscheinlich. Die Ferse der Sohle ist etwas verstärkt und dämpft somit auf härteren Böden gut. Obwohl die Sohle so biegsam ist, ist sie widerstandsfähig und robust – somit sehr langlebig.

    Das Obermaterial moderner Barfussschuhe wie denen von Vibram besteht ebenso aus robustem Material – es trocknet schnell, hält Wasser draussen und bietet deinem Fuss ein gutes Klima. So hältst du auch der anstrengendsten Wanderung stand, ohne schwitzige Füsse zu bekommen.


    Kannst du problemlos auf Barfussschuhe zum Wandern umsteigen?

    Anfangs wird das Laufen für dich wahrscheinlich etwas ungewohnt sein, denn besonders, wenn du selten barfuss unterwegs bist, muss dein Fuss sich erst an die neugewonnene Beweglichkeit gewöhnen. In manchen Fällen kann dies sogar zu einem leichten Muskelkater führen, denn deine Muskeln müssen ihre ursprünglich vorgesehene Arbeit erst wieder erlernen. Wenn du zunächst mit leichten Spaziergängen startest und die Touren dann immer weiter ausdehnst, musst du aber nichts befürchten.

    Du wirst erstaunt sein, wie gut der neue Schuh deine Füsse auf Wanderungen schützt. Viele Träger, die anfangs skeptisch waren - wie es du vielleicht auch bist? -, steigen dann sogar komplett auf das neue Schuhwerk um. Dann müssen auch Barfussschuhe für den Alltag her. Hast du erst die richtige Marke für dich und deine Bedürfnisse gefunden, werden sich nicht nur deine Füsse, sondern auch dein Rücken über das neue Laufgefühl richtig freuen.