B2B-Produkte: Content-Teaser (CPC) >>

Newsletter

* wird nicht für andere Zwecke verwendet

Newsletter-Archiv >>

Facebook

 

 

Besuche die Facebook-Seite von wanderungen.ch >>

Zermatt – Wintererlebnisse der Superlative

Publiziert am 14.11.2014, aktualisiert am 05.12.2014

Als Heimatort des Matterhorns – dem immerhin schönsten Berg der Welt – ist man in Zermatt den Umgang mit Superlativen gewöhnt. Höchste Anzahl Viertausender auf dem Gemeindegebiet, zweitgrösste Gletscherfläche der Alpen, höchstgelegenes Skigebiet Europas, höchster Aussichtspunkt Europas. Da erscheint es nur logisch, dass auch das Wintersportangebot von Zermatt nicht eben klein und bescheiden daher kommt.

Winterwanderweg zwischen Findeln und Zermatt mit Blick aufs Matterhorn.

Unglaubliche 360 Kilometer Skipisten und 54 Bahnen bilden nebst den unzähligen Gaststätten und Hotels das Kernstück des touristischen Winterangebots. Die längste Abfahrt ist 21 Kilometer lang und führt vom Kleinen Matterhorn ins fast 2'300 m tiefer liegende Zermatt. Dazu gesellen sich 24 Kilometer Langlaufloipen, 65 Kilometer Winterwanderwege und 14 Kilometer ausgeschilderte Schneeschuhrouten. Auch wenn die Gemeinden Täsch und Randa zur touristischen Region von Zermatt dazu gerechnet werden, ist dieses Angebot dennoch gigantisch.

Ausblick vom Gornergrat zur Monte Rosa mit der Dufourspitze (4634 m), Liskamm (4527 m) und Gornergletscher.
Der Riffelsee liegt am Winterwanderweg vom Rotenboden zum Riffelberg(© Leander Wenger).
Winterwandern mit stetem Blick aufs Matterhorn.

37 "normale" Viertausender und das Matterhorn

Im autofreien Dorf selber dreht sich fast alles um’s Matterhorn. Dieser 4'478 m hohe Gipfel ist es nämlich, der Zermatt weltberühmt gemacht hat. Daran ändert auch die Tatsache nichts, dass sagenhafte 38 der insgesamt 54 Schweizer Berggipfel über 4'000 m ganz oder zumindest teilweise auf Zermatter Gemeindegebiet liegen. Darunter die 4'634 m hohe Dufourspitze, deren Gipfel die höchste Erhebung der Schweiz und des gesamten deutschen Sprachraums ist. Und auch nicht, dass das Gletschersystem des Gornergletschers mit einer Gesamtfläche von 68 km2 hinter jenem des Grossen Aletschgletschers das zweitgrösste der Alpen ist. Das Matterhorn ist und bleibt der unangefochtene Star von Zermatt.

Winterwandern und Schneeschuhlaufen mit Blick auf’s Matterhorn

Wen wundert’s, natürlich steht das Matterhorn auch bei den meisten Winterwanderwegen und Schneeschuhrouten im Mittelpunkt. Sei es auf der grandiosen Abstiegsroute von Sunnegga über Findeln hinunter nach Zermatt oder auf dem kurzen, aber spektakulären Schneeschuhtrail vom Gornergrat zum Rotenboden, oder aber auf dem aussichtsreichen Winterwanderweg vom Rotenboden hinunter zum Riffelberg. Es ist stets die unverkennbare Silhouette des Matterhorns, welche die Touren zu einmaligen Winterwanderungen oder zu speziellen Schneeschuhwanderungen machen. Eine weitere Route mit grandiosen Ausblicken auf die Zermatter Bergwelt startet in Sunnegga und führt zum Weiler Tufteren. Derweil lässt sich die Strecke zwischen dem Rotenboden und dem Riffelberg auch mit Schneeschuhen wandern. Der Name - Panorama Trail - sagt alles, was zu dieser Route gesagt werden muss.

Selbstverständlich stimmen bei den erwähnten Touren auch die restlichen Kriterien, welche es braucht um aus einer "gewöhnlichen" Tour ein einzigartiges Wintererlebnis zu machen. Gut markierte und bestens präparierte Wege, Anreisemöglichkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln, Einkehrmöglichkeiten entlang der Route, und so weiter. So mutiert beispielsweise die Winterwanderung von Sunnegga nach Zermatt durch einen Zwischenhalt im Chez Vroni’s in Findeln zur wahrhaften Gourmet-Tour. Etwa in die selbe Schublade passt die Rundwanderung Zermatt – Zmutt – Furi – Zum See – Zermatt. Ein Augen- und Gaumenschmaus der Extraklasse.

Facts & Figures

Zermatt liegt im Kanton Wallis und grenzt im Süden an Italien. Das Dorf Zermatt liegt auf rund 1'600 m am oberen Ende des Mattertals, einem südlichen Seitental des Rhônetals. Zermatt ist autofrei und nur mit der Matterhorn-Gotthard-Bahn zu erreichen. Pferdekutschen und Elektrofahrzeuge sind die offiziellen Transportmittel in Zermatt. Der Tourismus hat in Zermatt eine lange Tradition und hatte seine Anfänge um 1820. Mit der Erstbesteigung des Matterhorns im Jahr 1865 durch den Engländer Edward Whymper war die Entwicklung von Zermatt zum weltbekannten Touristenort nicht mehr aufzuhalten. Rund 5'700 Einwohner leben heute in Zermatt.

Zermatt liegt im Süden vom Kanton Wallis an der Grenze zu Italien.
Zermatt liegt im Süden vom Kanton Wallis an der Grenze zu Italien.


Links


Kontakt

Zermatt Tourismus
Bahnhofplatz 5
CH-3920 Zermatt
Tel. +41 27 966 81 00
E-Mail: info@zermatt.ch
Web: www.zermatt.ch