Anzeige

Erfahren Sie mehr über Content-Teaser Kampagnen auf wanderungen.ch >>

Neue Tourenbeschreibung

Neue Tourenbeschreibung

Sörenberg - Flüehütten - Schwendeli - Totmoos - Panoramastrasse - Bödili - Sörenberg
2 Std. 40 Min. / 9 km
Details ... >>

Unser Newsletter

Im Newsletter stellen wir jeden Monat saisonale Wander-Vorschläge und viele weitere Tipps und Infos zum Thema Wandern vor.

Nächster Versand: 21.03.2018


Hier geht's zum Anmeldeformular >>

Facebook

 

 

Besuche die Facebook-Seite von wanderungen.ch >>

Wandern auf gepflegten Wegen - doch wer pflegt sie eigentlich?

Die Schweiz hat sich in den vergangenen Jahren zu einem regelrechten Wanderparadies entwickelt. So finden Wanderer hier mittlerweile rund 65.000 Kilometer an gepflegten Wanderwegen vor, die sich aus Wander-, Alpin-, und Bergwanderwegen zusammensetzen. Würde man alle Routen der Schweizer Wanderwege aneinanderreihen, könnte man darauf sogar eineinhalb Mal um die Erde laufen. Wer die Abwechslung liebt, ist hier folglich genau richtig. Wer auf dem gewaltigen Wanderwegnetz unterwegs ist, der befindet sich in der Regel auf gepflegten, ausgeschilderten und gut instandgehaltenen Wegen, die sicher über Stock und Stein führen. Doch wer pflegt die Wanderwege eigentlich und sorgt dafür, dass die Natur nicht die Oberhand gewinnt?


Die kantonale Wanderweg-Organisation

Wanderwege sind für die meisten Menschen einfach da. Hier und da gibt es Stufen, Schilder, Markierungen und gesicherte Passagen - doch kaum jemand bedenkt, dass es auch Menschen geben muss, die sich um genau solche Arbeiten kümmern. Hier kommen die kantonalen Wanderweg-Organisationen ins Spiel, die sich um solche Wartungsarbeiten kümmern. Die Mitglieder der Organisation pflegen nicht nur die Wanderwege selbst, sondern auch die Beschilderungen, und sie bieten zudem oft auch geführte Wanderungen an, da sie die Wegnetze besser kennen als ihre eigene Westentasche. Gegründet wurde die Schweizerische Arbeitsgemeinschaft im Jahre 1934 mit dem Ziel, das Wandern im eigenen Land zu fördern und das Wanderwegnetz einheitlich zu kennzeichnen. Sie ist im Verband der Schweizer Wanderwege organisiert und stellt die wichtigste Interessenvertretung der Schweizer Wanderbewegung dar. Dennoch ist es bei der Grösse des Wegnetzes sowie der vergleichsweise geringen Zahl an freiwilligen Helfer schwierig, die Wege zu unterhalten. Dementsprechend sind die Mitglieder stets auf der Suche nach weiteren Mitgliedern - oder zumindest nach einigen zu Spenden bereiten Wanderern, denen etwas an der Erhaltung der gepflegten Wanderwege liegt.


Selbst aktiv werden

Wer selbst aktiv werden und die zahlreichen Wanderwege pflegen möchte, der kann sich in seiner Region einer kantonalen Wanderweg-Organisation anschliessen und dann in einem ihm zugewiesenen Abschnitt aktiv werden. Doch auch leidenschaftliche Wanderer, die nicht die Zeit für eine vollwertige Mitgliedschaft haben, können mit kleinen Spenden oder einer sogenannten Gönnerschaft ihren Teil zur Pflege der lückenlos beschilderten Wanderwege beitragen. Auch Freiwilligenarbeit oder gar Vorschläge zu einer besseren Organisation der Wanderwege sind gerne gesehen. Letztere können beim Verband der Schweizer Wanderwege angemeldet oder sogar auf deren Facebook-Seite hinterlassen werden. Dabei ist es egal, ob es sich nun um einen Vorschlag für eine wetterfestere und schneller änderbare Beschilderung handelt, wie sie zum Beispiel Outdoor-Roll-ups aus dem Netz darstellen, oder um den allgemeinen Hinweis auf eine mögliche neue Wanderroute - jede Hilfe ist gern gesehen. Zu guter Letzt ist es ohnehin an jedem Einzelnen, sich um den Erhalt der Natur und der bereits geschaffenen Wege zu bemühen - sei es, indem man seinen Müll wieder mitnimmt und nicht achtlos in die Gegend wirft, oder indem man den Verantwortlichen informiert, wenn beispielsweise ein Zaun kaputt ist. So kann jeder seinen Beitrag zum Wanderwegnetz in der Schweiz leisten.

Bildrechte: Flickr * * * Oleg Brovko CC BY-SA 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten