B2B-Produkte: Content-Teaser (CPC) >>

Newsletter

* wird nicht für andere Zwecke verwendet

Newsletter-Archiv >>

Facebook

 

 

Besuche die Facebook-Seite von wanderungen.ch >>

Herbstzeit ist Wanderzeit

Publiziert am 14.09.2015, aktualisiert am 05.11.2016

Wenn aus grünen Wäldern bunte Wälder werden, die Wiesen jeden Morgen mit einer Schicht aus glitzerndem Tau übersäht sind, Nebelschwaden aus den Flüssen und Bächen empor steigen, dann ist es Herbst im Land. Viele Wanderinnen und Wanderer haben den Herbst nicht nur deswegen zu ihrer liebsten Jahreszeit auserkoren.

Grandiose Landschaftsbilder

Wie in keiner anderen Jahreszeit finden im Herbst in der Natur dramatische Veränderungsprozesse statt. In den Bergen bereitet sich das Wild auf den Winter vor, die Kühe, Geissen und Schafe werden von den alpinen Sommerwiesen abgezogen und ins Tal hinunter gebracht. Auf den Gipfeln liegt der erste Schnee und aus den unterschiedlichsten Grüntönen wird ein einzigartiger Farbenteppich aus gelben, roten, goldenen und braunen Blättern. Daraus entstehen Landschaftsbilder, die ihresgleichen suchen. Mystische, farbenschwangere, bezaubernde. Just in dieser Zeit der symbolischen Vergänglichkeit zieht es in der Schweiz die Liebhaber des Wanderns gleich in Scharren in die Natur hinaus. Für viele Wanderinnen und Wanderer gehören Herbstwanderungen zu den absoluten Höhepunkten im Wanderjahr.


Klare Sicht und zauberhaftes Licht

Im Herbst ist die Luft am klarsten und die Weitsicht am besten. Das eröffnet Gipfelpanoramen der Sonderklasse. Von den Jurahügeln ist die Alpenkette zu sehen. An besonders klaren Herbsttagen kann das Panorama vom Säntis im Osten bis zum Mont Blanc im Westen reichen. Dazwischen reihen sich die schneebedeckten Gipfel der Glarner-, der Zentralschweizer-, der Berner-, der Walliser- und der Waadtländer Alpen wie eine Kette aneinander. Das Mittelland schummert dabei durch eine Dunstschicht, die sich je länger der Herbst dauert allmählich zu einer kompakten Nebeldecke verdichtet. Die Ausblicke von Tessiner Gipfeln reichen im Herbst des öftern bis jenseits der Poebene zur Kette des Apennins. Fantastisch. Ein sonniger Herbsttag zaubert wunderbare Lichtverhältnisse hervor. Das Licht wirkt warm und golden. Perfekte Bedingungen für jeden Hobby-Fotografen.


Angenehme Temperaturen

Im Gegensatz zum Hochsommer herrschen an sonnigen Herbsttagen meist angenehme Temperaturen. Das freut die Wanderer, denn die meisten von ihnen scheuen die Sommerhitze. Aber aufgepasst! In höheren Lagen und auf schattigen Passagen kann es im Herbst natürlich schon richtig kühl werden. Und wer in den Bergen von schlechtem Wetter überrascht wird, muss im Herbst schon Mal mit Schneefall rechnen. Warme Kleider gehören also bei Herbstwanderungen in jeden gut gepackten Rucksack.


Tierbeobachtungen

Der Herbst ist auch die Zeit der Tierbeobachtungen. Das Hochwild kommt im Herbst von den ganz hohen Lagen hinunter in tiefere Lagen. Besonders gut lassen sich Wildtiere im Schweizerischen Nationalpark beobachten. 21 ausgeschilderte Wander- und Bergwanderrouten führen durch den Park, der übrigens am 1. August 2014 sein 100-jähriges Bestehen gefeiert hat. Im Frühherbst kann man zudem auch diversen Alpabzügen beiwohnen. In den meisten Alpenregionen wird daraus ein Riesenspektakel mit Umzug und Festbetrieb gemacht.


Jura, Mittelland, Voralpen oder Alpen

Nun, reizvolle Herbstwanderungen bieten eigentlich alle geografischen Gebiete der Schweiz und natürlich auch das Fürstentum Liechtenstein. Im Jura und in den Voralpen besticht das Farbenspiel der Mischwälder. Im Mittelland sorgen morgentliche Nebelbänke für mystische Momente auf dem Wanderweg. In den Alpen scheinen die Berge zum Greifen nah. Die über 3'000 m hohen Gipfel wirken von den ersten Schneefällen wie verzuckert. Und an den Talflanken sorgen goldene Lärchenwälder für einzigartige Landschaftsbilder. Wanderbarer Herbst.


Was gilt es bei Herbstwanderungen besonders zu beachten?

  • Wege: Auf schattigen Passagen und in Wäldern sind die Wander- und Bergwanderwege im Herbst oft feucht und glitschig. Erhöhte Vorsicht ist also geboten.
  • Wetter: Im Herbst herrschen oft stabile Hochdruckverhältnisse. Bei schlechten Wetterverhältnissen kann es aber empfindlich kalt werden. Ausserdem kommt nicht selten vor, dass es in höheren Lagen schneit. Vor der Tour die Wetterprognosen konsultieren ist also unerlässlich. Und es ist ratsam entsprechend warme Kleidung mit auf die Wanderung zu nehmen.
  • Kürzere Tage: Vor allem bei langen Wanderungen muss im Herbst beachtet werden, dass die Tage bereits wieder deutlich kürzer sind als in den Sommermonaten.
  • Betriebs- und Öffnungszeiten: Viele Bergrestaurants, Berghütten und Bergbahnen haben im Herbst reduzierte Betriebs- und Öffnungszeiten. Nach dem 20. Oktober schliessen sogar viele Betriebe ihre Pforten.

42 farbenprächtige Herbstwanderungen


Bildstrecke

Bergwanderweg Alp Buffalora. Der Gommer Höhenweg bei Oberwald. Unterwegs zum Napf. Wanderweg bei Luthernbad. Der Creux du Van ist im Herbst ein besonders reizvolles Wanderziel.
Fantastische Herbstlandschaft am Lac des Brenets im Neuenburger Jura. Unterwegs auf dem Wanderweg vom Kloster La Valsainte nach Charmey. Wanderweg bei Vinelz am Bielersee. Herbstimmung auf dem Montoz im Berner Jura.