B2B-Produkte: Content-Teaser (CPC) >>

Newsletter

* wird nicht für andere Zwecke verwendet

Newsletter-Archiv >>

Facebook

 

 

Besuche die Facebook-Seite von wanderungen.ch >>

Gipfelwanderungen im Jura

Publiziert am 13.10.2016

Das bis zu 1'700 m hohe Jura-Gebirge ist übersäht mit "wandernswerten" Gipfeln. Der Gipfel-Reigen reicht von der Lägeren ganz im Osten der Jura-Kette über den Chasseral bis zum höchsten Gipfel im Schweizer Jura, dem Mont Tendre. Aussichtsreich sind sie allesamt.

Ein prächtiges Alpenpanorama ist typisch für Gipfelwanderungen im Jura.

Lichte Nadelwälder, trockenmauernbegrentze Felder und kalksteinerne Felswände prägen die dünn besiedelten Landschaften im Jura. Beste Voraussetzungen für wunderschöne Wander-Erlebnisse. Im Schweizer Teil erreicht das Jura-Gebirge mit dem Mont Tendre eine maximale Höhe von 1'679 m. Der höchste Jura-Gipfel - die 1'718 m hohe Crête de la Neige - liegt auf französischem Boden nahe der Stadt Genf. Auf eine Vielzahl der Jura-Gipfel führen panoramareiche Wanderwege. Oft liegt eine gemütliche Métairie am Wegrand und lädt zum Genuss von regionalen Spezialitäten.


Höhenwanderung über den Mont Tendre (1'679 m)

Der 1'679 m hohe Mont Tendre liegt im Waadtländer Jura zwischen dem Lac Léman (Genfersee) und dem Lac de Joux. Im Gipfelbereich wirkt die Landschaft karg und fast alpin. Mehrere Wanderrouten führen zum höchsten Punkt im Schweizer Jura. Technisch sind sie allesamt einfach zu wandern, aber etwas Ausdauer braucht es bei allen Varianten. Eine der schönsten Routen zum Mont Tendre startet in Le Pont am Lac de Joux und führt über mehrere Geländestufen hinauf zum Gipfel. Ein wunderschöner Höhenweg verläuft danach weiter bis zum Col du Marchairuz, wo die Tour endet.


Gipfelwanderung zur La Dôle (1'677 m)

La Dôle, der zweithöchste Schweizer Juraberg, liegt wie der Mont Tendre im Waadtländer Jura unweit der französischen Grenze. Wegen seiner von weitem erkennbaren Radar-Kugel scheint er um einiges markanter als der Mont Tendre. Die Ostflanke der Dôle ist felsig und fällt steil ab. Die Flora ist alpin und das Klima ist rau. Am einfachsten lässt sich die Dôle vom Ort St-Cergue erwandern. Von dort sind es etwas über 600 Höhenmeter bis zum Gipfel. Die Wanderroute führt danach weiter über einen langen Abstieg bis an den Fuss des Jura-Gebirges bei Borex.


Wanderberg Chasseral (1'607 m)

Der 1'607 m hohe Chasseral liegt an der Grenze der Kantone Bern und Neuchâtel und er ist der unbestrittene Chef aller Jura-Gipfel. Die markante Gipfel-Antenne sorgt dafür, dass der Chasseral von weit her sichtbar ist. Das Klima auf dem Chasseral ist rau. Windgeschwindigkeiten von schon mal bis zu 160 Km/h können vorkommen. Dem entsprechend präsentiert sich die Flora an seinen Flanken. Gleich mehrere faszinierende Wanderrouten führen auf den Chasseral. Die wohl bekannteste Route startet in Frinvillier und führt über den Zickzack-Weg am Geissrücken und über den Ostgrat zum Gipfel. Grandios ist auch die Variante von Villeret im Vallon de St-Imier durch die Schlucht der Combe Grède hinauf zum Chasseral-Gipfel.


Wanderung auf den Mont Raimeux (1'302 m)

Der 1'302 m hohe Mont Raimeux erhebt sich in der Nähe der Städte Moutier und Delémont und liegt in der dritten Jura-Kette. Auf dem Mont Raimeux befindet sich der höchste Punkt im Kanton Jura. Über einen kleinen, aus Stahlbeton gebauten Aussichtsturm erreicht man eine Höhe von rund 1'310 m. Markant am Mont Raimeux ist das ausgedehnte Gipfel-Plateau, auf welchem sich saftige Juraweiden erstrecken. Mehrere Wanderwege führen auf den Gipfel, darunter auch mehrere aus dem Cornet, einem kleinen Seitental des oberen Birstals. Eine reizvolle Route startet in Grandval und führt via Gipfel-Plateau nach Moutier.


Weitere lohnenswerte Gipfel-Wanderungen im Jura


Bildstrecke

Der Mont Tendre ist der höchste Jura-Gipfel in der Schweiz. Der Chasseral ist der König unter den Jura-Gipfeln. Der Chasseron zählt zu den beliebtesten Wander-Gipfeln im Jura.
Windräder prägen das Bild auf dem Mont Soleil. Krokussblüte auf dem Noirmont im Waadtländer Jura. Wunderschöne Ausblicke von der Belchenfluh.