Winterwanderungen und Schneeschuhtouren

Winterwanderungen und Schneeschuhtouren

Über 200 Tourenvorschläge für zauberhafte Winterwanderungen und erlebnisreiche Schneeschuhtouren ... >>


B2B-Produkte: Content-Teaser >>

Newsletter

Nächster Versand: 04.01.2018

Im Newsletter werden jeden Monat saisonale Wandervorschläge und viele weitere spannende Wander-Themen vorgestellt.

Zur Anmeldung >>

Facebook

 

 

Besuche die Facebook-Seite von wanderungen.ch >>

Tourenplanung

Nützliche Infos für die optimale Tourenplanung.


Planung der Tour

  • Start-, Endpunkt und Wegverlauf ungefähr festlegen.
  • Distanz und Höhenmeter berücksichtigen.
  • Genügend Zeit für Pausen und Unvorhergesehenes einplanen.
  • An- und Rückreise. Fahrpläne von Seilbahnen, Postautos, etc. prüfen.
  • Ausweichmöglichkeiten einplanen (z.B. bei Höhenangst oder Erschöpfung).
  • Öffnungszeiten von Restaurants und Übernachtungsmöglichkeiten prüfen.
  • Technische Ansprüche an die Wegbeschaffenheit berücksichtigen.
  • Saisonale Wegverhältnisse berücksichtigen (z.B. Schneefelder im Sommer, rutschige Wege nach langem Regenfall, etc.).
  • Lokale Wetterprognosen berücksichtigen.
  • Bei Touren in den Bergen jemanden darüber informieren.
  • Neue und anspruchsvolle Touren nicht alleine begehen oder befahren.

Ausrüstung

  • Der Jahreszeit und Höhenlage entsprechende Kleidung und Ersatzwäsche. Regenschutz.
  • Sonnenschutz (Brille, Kopfbedeckung, Crème).
  • Taschenapotheke und persönliche Medikamente.
  • Kartenmaterial (nicht nur in digitaler Form), eventuell Kompas und Höhenmeter.
  • Handy mit Notfallnummern.
  • Taschenmesser.
  • Ausreichend Verpflegung und Getränke.
  • Eventuell Teleskopstöcke für Wanderer.

Unterwegs

  • Wenn immer möglich den signalisierten Wegen folgen.
  • Zäune und Weidegatter immer schliessen.
  • Regelmässig Pause machen, viel Trinken und regelmässig etwas essen.
  • Bei Schlechtwettereinbruch rechtzeitig umkehren.
  • Bei plötzlichem Unwohlsein oder anderen Schwierigkeiten kein Risiko eingehen und nichts erzwingen.
  • Vorschriften in Naturschutzgebieten beachten. Die Natur respektieren und nichts mitnehmen. Bei weidenden Nutztieren Hunde an der Leine führen. Rinderherden im Abstand von 20 bis 50 Meter umgehen.
  • Vorsicht beim Entfachen von Feuer. Bei anhaltender Trockenheit gänzlich auf Feuer verzichten.
  • Für die An- und Rückreise wenn möglich die öffentlichen Verkehrsmittel benützen.
  • Blindgänger nie berühren und Fundort markieren und die Polizei benachrichtigen.

Im Notfall

  • Verletzte und Betroffene vor weiteren Gefahren, Witterung und Kälte schützen und erste Hilfe leisten.
  • Je nach Fall Rettungskräfte alarmieren und Bergung einleiten. Verletzte nicht allein lassen.
  • Eigene Sicherheit nicht vergessen.

Wichtige Telefonnummern

112 Internationale Notrufnummer
144 Sanitäts-Notruf
1414 REGA-Notruf
117 Polizei-Notruf und Meldung von Blindgängern


Weitere Informationen zum Thema Sicherheit beim Freizeitsport